Intershop AG Jena: Fassade für neues Büro- und Geschäftshaus

Von 4. November 2018News

Der börsennotierte Softwarehersteller Intershop Communications AG baut am Stammsitz in Jena eine neue Firmenzentrale. Entwickelt wird das 8.000 m2 große Büro- und Geschäftshaus von GW Projects aus Frankfurt am Main. Medicke plant, fertigt und montiert eine dreidimensionale gläserne Vorhangfassade. Der neue Firmensitz entsteht im Areal zwischen Steinweg und Frauengasse, gelegen in unmittelbarer Nähe zur Friedrich-Schiller-Universität Jena. Intershop erhofft sich davon auch neue Synergien aus der Kooperation mit Forschung und akademischem Nachwuchs.

Medicke Metallbau plant liefert und montiert die komplette Fassadenkonstruktion. Der Auftrag umfasst 2.250 m² Fensterelemente aus Aluminium, die teilweise als Sonderlösung konzipiert sind (Schallschutzanforderungen bis 44dB). Dabei werden die Aluminium-Fensterelemente als bodentiefe Sonderelemente mit Erker sowie Glasbrüstungen, die als Absturzsicherung fungieren, ausgelegt. 1.000 m² der Gebäudehülle werden als Pfosten-Riegel-Fassaden mit großformatigen Verglasungen und schmalen horizontalen Lüftungsklappen realisiert. Auf 1.750 m² werden mit einer Aluminiumblechfassade, die als Vorhangfassade gebaut wird, verkleidet. Optisch besteht diese aus gekanteten und pulverbeschichteten Aluminiumblechkassetten. Außerdem werden Sonnenschutz, Türen und Automatiktüren geliefert. Der Zeitraum für die Fertigung und Montage der Fassade ist von Juni 2019 bis Februar 2020 geplant.

Auftraggeber/Bauherr: GW Projects GmbH, Mierendorffstraße 3, 60320 Frankfurt am Main, www.gw-unternehmensgruppe.de
Architekt: Waldhelm GmbH, Engelplatz 8, 07743 Jena, www.waldhelm-architekten.de
Projektsteuerung: Büro für Bauberatung GmbH, Hans-Ulrich Schlesinger, Parkstraße 107, 47829 Krefeld
Visualisierung: © Waldhelm GmbH