Lichtdurchflutet: Fassade für neuen Firmensitz der eins energie Sachsen

Von 1. April 2019News

Der Energieversorger eins energie Sachsen in Chemnitz wird im Jahr 2020 einen neuen Firmensitz errichten. Geplant ist ein Bürokomplex, dessen Gebäudehülle durch großflächige Verglasung und weiße Blechfassadenelemente charakterisiert ist. Medicke erhielt vom Bauunternehmen Köster GmbH aus Chemnitz den Auftrag, den Fassadenentwurf von Tchoban Voss Architekten aus Dresden baulich umzusetzen.

Das neue Firmengebäude wird mit einer großen Glasfront im repräsentativen Eingangsbereich ausgestattet, die vom Erdgeschoss bis ins fünfte Obergeschoss ragt und als Pfosten-Riegel-Fassade konstruiert wird. Das Ergeschoss erhält ebenfalls hochwertige Glasflächen in voller Geschosshöhe. Alle Fenster in den Büroetagen sind großzügig ausgelegt und lassen viel Tageslicht in die Räume. Bauherr ist der Immobilienentwickler Fay Projects GmbH aus Mannheim, die Ausführungsplanung verantwortet die C&E Consulting und Engineering GmbH aus Chemnitz.

Medicke produziert für dieses Projekt ca. 1.800 m² Blechfassade als Vorhangfassade, ca. 2.000 m² Pfosten-Riegel-Fassade, ca. 3.500 m² Aluminiumfenster und ca. 300 m² Kunststofffenster. Geliefert werden außerdem integrierte Systeme für Sonnenschutz sowie Türen für die Flure und Automatiktüren für den Eingangsbereich. Einige Fassadenelemente werden als Sonderlösungen realisiert. Der Baubeginn ist für Januar 2020 terminiert, die Fertigstellung für November 2020.

Auftraggeber: Köster GmbH, Leipziger Straße 48, 09113 Chemnitz, www.koester-bau.de
Architekt: Tchoban Voss Architekten, Leipziger Straße 51a, 01127 Dresden, www.tchobanvoss.de
Bauherr: Fay Projects GmbH, Hermsheimer Str. 5, 68163 Mannheim, www.fay.de
Planer: C&E Consulting und Engineering GmbH, Jagdschänkenstr. 52, 09117 Chemnitz, www.cue-chemnitz.de
Visualisierung: © Tchoban Voss Architekten / eins energie Sachsen