Metallschindel-Fassade für Wohn- und Geschäftshaus: PANDiON DOXX im Zollhafen Mainz

Von 26. November 2018News

Wohnen und Arbeiten am Wasser: Diesen Trend kennt man aus Hamburg und Köln. Jetzt beginnt ein solches Bauvorhaben auch am Rhein in Mainz. Im Zollhafen Mainz entsteht das PANDiON DOXX, ein neues Quartier mit sehr hohem architektonischen Anspruch. Medicke erhielt den Auftrag für die Planung, Fertigung und Montage einer hochwertigen Fassade mit Sondergeometrien.

Das PANDiON DOXX in der Mainzer Neustadt liegt direkt am Rhein und hält einige Superlative bereit. Die Lage auf der Mole im Zentrum des Zollhafens ist exklusiv, da diese auf drei Seiten von Wasser umgeben ist. Damit entsteht hier ein völlig neues Stadtquartier. Ungewöhnlich ist auch die Grundstruktur des PANDiON DOXX in Form eines aneinandergefügten Doppel-X, wodurch in der Mitte des Ensembles ein Atrium entsteht. Der architektonische Entwurf entstammt einer Arbeitsgemeinschaft der Architekturbüros Schneider + Schumacher und bb22, beide aus Frankfurt am Main. Die Ausführungsplanung verantwortet das Architekturbüro Wenzel + Wenzel aus Hamburg.

Außergewöhnliche Geometrie und Optik
Die Geometrie, die Stilistik und das Material der Fassadenkonzeption sind ebenso außergewöhnlich wie die Gebäudestruktur. Medicke Metallbau erhielt den Auftrag von Bauherr Pandion Zollhafen GmbH, die zur PANDION Gruppe in Köln gehört, für die komplette Fassade mit einigen Sonderlösungen. Die geplante Fassade setzt sich aus Blechfassaden, Pfosten-Riegel-Fassaden, Fenster und Türen sowie Sonnenschutz zusammen. Medicke fertigt dafür 4.300 m2 Aluminium-Glas-Fassade, 1.200 laufende Meter Geländer, 4.100 m2 Metallschindel-Fassade und 500 laufende Meter Attika. Das Projekt startet mit der Werkplanung, Bemusterung und Materialdisposition, anschließend wird alles im eigenen Firmenverbund, also an Standorten der Medicke-Gruppe produziert.

Sonderlösungen für Fassadenkonzept
„Das PANDiON DOXX verkörpert eine sehr anspruchsvolle Architektur mit einem außergewöhnlichen Grundriss. Die Pfosten-Riegel-Elemente der Fassade im Erdgeschoss sind mit einer Sondergeometrie geplant. Es finden sich keine rechtwinkligen Elemente, alle Ecken sind gerundet“, beschreibt Geschäftsführer Marcus Medicke die Herausforderungen. Sonderlösungen konstruiert Medicke auch für die starren Verschattungselemente im Erdgeschoss, denn diese sind im Grundriss ebenfalls gebogen.

Eigenentwicklung: Metallschindel-Fassade
„Besonders stolz sind wir bei dem Projekt PANDiON DOXX auf die Metallschindel-Fassade, die wir als Sonderlösung selbst im Medicke-Team entwickelt haben und auch inhouse fertigen. Optisch folgt diese Metallschindel-Fassade einer Schuppen- bzw. Rautenoptik “, betont Marcus Medicke. Die Umsetzung des Auftrages startet im ersten Quartal des Jahres 2019, die Fertigstellung ist für das dritte Quartal 2020 vorgesehen.

Auftraggeber: PANDION Zollhafen GmbH, Am Kiesgraben 8, 40789 Monheim, www.doxx.pandion.de
Architekt/Entwurf: Schneider + Schumacher Architekten, Poststraße 20 A, 60329 Frankfurt am Main, www.schneider-schumacher.de ; bb22 Architekten, Niddastraße 84, 60329 Frankfurt am Main, www.bb22.net
Architekt/Ausführungsplanung: Wenzel + Wenzel Freie Architekten, Schulterblatt 58, 20357 Hamburg, www.wenzel-wenzel.com
Bauherr: PANDION Projektmanagement GmbH, Im Mediapark 8,
50670 Köln, www.pandion.de
Visualisierung: (C) PANDION