Deutsche Botschaft in Marokko: Sicherheitselemente für Rechts- und Konsular-Gebäude

Von 1. April 2020News

Auftrag in Nordafrika: Die Deutsche Botschaft in Rabat/Marokko errichtet ein temporäres neues Verwaltungsgebäude. Die Medicke-Gruppe liefert die Visaschalter und Sonderelemente. Federführend ist der Beelitzer Medicke-Standort, die ela – mechanische sicherheitstechnik gmbh.

Das erfahrene Projektteam in Beelitz hat schon mehrere Projekte für deutsche Botschaften realisiert, etwa in Brüssel/Belgien, Kinshasa/Kongo und Gabarone/Botswana. „Ich freue mich, dass wir schon über viele Jahre das Vertrauen des Auswärtigen Amtes genießen und unsere Kompetenz für anspruchsvolle Lösungen einbringen dürfen“, sagt Klaus-Dietrich Käthe, Geschäftsführer der ela-mechanische sicherheitstechnik gmbH, dem neuesten Medicke-Werk in Beelitz. Erst Ende 2019 war das Unternehmen im Rahmen einer Nachfolgeregelung in die Medicke-Gruppe integriert worden.

Expertise für hohe Sicherheitsanforderungen bei Fassaden, Fenstern und Türen
Diesmal geht es also nach Rabat in Marokko. Die neue Verwaltung der Botschaft umfasst das Rechts- und Konsular-Gebäude samt der Visa-Abteilung. Als Gebäudetyp wird ein sogenannter Containerbau realisiert. Die Entwürfe stammen vom international erfahrenen Architekturbüro stars – architects & designers in Berlin. Der Bau muss erhöhte Sicherheitsanforderungen erfüllen, z.B. im Eingangsbereich auf das Gelände, beim Eingang in die Bürocontaineranlage und an den Visaschaltern. Für diese Elemente werden daher ausschließlich Sonderlösungen geplant, gefertigt und montiert. „Was die Sicherheitskriterien für diese Art von Gebäuden angeht, so haben wir drei Jahrzehnte an Erfahrung vorzuweisen. Auch unsere Expertise in Bezug auf die klimatischen Bedingungen in Nordafrika sind für dieses Projekt sehr wichtig“, erläutert Klaus-Dietrich Käthe.

Internationalisierung der Medicke-Gruppe schreitet voran
Für Unternehmer Marcus Medicke ist dieses Projekt eine außergewöhnliche Premiere: „Hätte mir vor 15 Jahren, als ich ins Familienunternehmen einstieg, jemand gesagt, dass wir einst Produkte bis nach Afrika liefern werden, so hätte ich es nicht für möglich gehalten. Ich bin dem Team um Klaus-Dietrich Käthe außerordentlich dankbar für die engagierte Arbeit, solche anspruchsvollen Projekte zu gewinnen und mit bester Qualität und Kundenzufriedenheit umzusetzen. Damit gehen wir wieder einen Schritt weiter in Richtung Internationalisierung unseres Unternehmens.“ Baubeginn für das neue Rechts- und Konsular-Gebäude in Rabat war im Januar 2020 , die Fertigstellung ist für den Juli 2020 geplant.

Auftraggeber/Bauherr: Auswärtiges Amt der Bundesrepublik Deutschland, Berlin
Architekt/Ausführungsplaner: stars – architects & designers, Westhafen 1, 13353 Berlin, www.starsnet.de
Visualisierung: ©Auswärtiges Amt/stars – architects & designers