Investition in Produktion: Neues Bearbeitungszentrum am Standort Leipzig

Von 16. August 2019News

Am 1.8.2019 nahmen die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter am Medicke-Standort in Leipzig ein neues Stabbearbeitungszentrum in Betrieb. Mit der CNC-gesteuerten Fahrständermaschine vom Typ URBAN AP-B 6500 werden fortan sämtliche Profile aus Aluminium, Edelstahl und Stahl bearbeitet.

„Für die Produktionsstätte in Leipzig haben wir diese Maschineninvestition getätigt, um die Fertigungstiefe auszubauen und mehr Leistungsfähigkeit zu generieren“, begründet Unternehmer Marcus Medicke diesen Schritt. Auch Jens Boettcher, Prokurist am Medicke-Standort Leipzig, freut sich über die hohe Performance des neuen Stabbearbeitungszentrums: „Wir können jetzt sehr komplexe Bearbeitungen an bis zu 10 m langen und 28 mm starken Aluminium-, Edelstahl- und Stahl-Profilen realisieren.“

Dank einer hochmodernen Steuerung vom Typ Heidenhain TNC 620/640, schwenkbaren Spannlösungen, variablen Werkstückaufspannungen und Pendelbetrieb bietet das URBAN CNC-Zentrum flexible und schnelle Fertigungslösungen für jegliche Langteilbearbeitung. Nicht nur die Produktionsvorgänge selbst, auch die Umrüstzeiten verkürzen sich. „Damit werden wir vielseitiger und effizienter in der gesamten Fertigung“, so Jens Boettcher weiter.

Weitere Investitionen in Produktion sowie Arbeits- und Sozialräume geplant
Im Laufe des Jahres 2019 sind weitere Investitionen bei Medicke in Leipzig geplant. Das betrifft einerseits die Anschaffung weiterer Maschinen, z.B. eine neue Biegemaschine zur Bearbeitung von Elementen für Blechfassaden; andererseits die Neugestaltung von Büroräumen und Besprechungsräumen sowie Küche und Speiseraum.