Klubhaus St. Pauli mit „Lebender Fassade“ eröffnet

Von 2. Oktober 2015Fassaden, News, Projekte

Im Rahmen der Eröffnung des 10. Reeperbahn Festivals wurde das Klubhaus St. Pauli offiziell eingeweiht. Der 17 Millionen Euro teure Neubau besitzt eine einzigartige Medienfassade, für deren Entwicklung, Planung und Fertigung Medicke mitverantwortlich zeichnet.

Überraschungsgast Udo Lindenberg zählte den Countdown am 23. September 2015 herunter und legte den Schalter zur Illumination der Fassade um. Daraufhin flirrten Farben und Animationen über die LEDs, welche die Außenseite des Klubhauses bedecken. Weltweit einzigartig ist die Konzeption des Gebäudes, das auch am Tage schon von Weitem ins Auge aller Reeperbahn-Besucher sticht.

Die dreidimensionale Fassade mit der Mediatektur ist in viele einzelne Blöcke gegliedert. Und obwohl sie sich damit von den typischen glatten Wänden und Flatscreens unterscheidet, die normalerweise für Projektierungen genutzt werden, können hier bewegte Bilder erzeugt und der Eindruck einer „lebenden Fassade“ vermittelt werden, wie Geschäftsführer Prof. Dr. Norbert Aust zur Eröffnung im Interview auf Hamburg1 sagte.

Auf 5.000 qm, verteilt auf sechs Stockwerke, sind bis dato das neue Theater Schmidtchen, dessen Bühne vor allem dem Schauspielnachwuchs dienen soll, sowie fünf Musikklubs zu finden. Damit verfolgt das Klubhaus auch inhaltlich ein frisches Konzept: der Musikkultur in Hamburg, besonders auf der Reeperbahn, einen neuen Stellenwert einzuräumen. Die Anzahl der Kurzurlauber, die ihren Aufenthalt in der Elbestadt mit dem Besuch einer Musikveranstaltung verbinden, ist stetig am Wachsen. Dies hat eine enorme Auswirkung auf die Tourismusbranche.

Eine weitere Besonderheit des Gebäudes stellt die Durchsichtigkeit nach außen dar. Obwohl es von außen undurchschaubar erscheint, lässt die Fassade das zum Arbeiten benötigte Tageslicht durch und ermöglicht aus den Büros den freien Blick nach draußen.

Medicke lieferte die komplette Gebäudehülle bestehend aus Fensterelementen, Fassadenelementen sowie hinterlüfteten Blechfassaden.