Medicke baut für Architekt Daniel Libeskind

Von 15. Dezember 2014Fassaden, News, Projekte, Unternehmen

Für den Architekten Daniel Libeskind aus New York realisiert Medicke Metallbau im Jahr 2015 eine Neuheit in der Fassadentechnologie. Die Fassade des Wohnkomplexes SAPPHIRE in Berlin (Mitte) wird mit handgefertigten Keramik-Titanium-Kacheln aus Italien verblendet – ein architektonisches Highlight.

„Daniel Libeskind gehört zur Avantgarde der internationalen Architektenszene. Es ist eine Ehre für uns, eine seiner Gebäudevisionen gemeinsam mit der EQVIVA Projektsteuerungsgesellschaft aus Berlin umsetzen zu dürfen“, so Geschäftsführer Marcus Medicke stolz.

Eine Besonderheit der Fassadenlösung ist, dass die Beschichtung der Keramik nicht nur ästhetisch neuartig und extrem widerstandsfähig ist, sondern auch bioaktive Eigenschaften aufweist. Die Oberfläche hat die Fähigkeit zur Selbstreinigung und erzeugt unter Sonneneinstrahlung zudem Aktivsauerstoff, der die Luft der Umgebung reinigt.

SAPPHIRE in Berlin (Mitte), gelegen Ecke Chausseestraße/Schwartzkopffstraße, ist das erste Wohngebäude, das Libeskind in Deutschland umsetzt. Wie er selbst im Projektexposé sagt, sei es für ihn „eine Art Liebeserklärung an die Stadt Berlin.“ Für Libeskind hat Berlin als Metropole eine glanzvolle Zukunft, ist Symbol für urbane Vitalität. Die Metapher des Edelsteins Saphir ist wohl gewählt: Je nach Sonneneinfalls- und Blickwinkel ändert sich das facettenreiche Farbspiel der Gebäudehülle von Silber über Kornblumenblau bis Blaugrün. Außen wie innen wird hier das „Licht zum Werkstoff“ – typisch für alle Libeskind-Entwürfe.

Für viele ist Daniel Libeskind der wahre Poet unter den Architekten, der mit seiner kreativen Formensprache Geschichte und Geschichten erzählt. Bekannt geworden ist er vor allem durch seinen Masterplan der Neubebauung des One World Trade Center am Ground Zero in New York. Auch in Deutschland hat er bereits seine markante Handschrift hinterlassen: am Jüdischen Museum in Berlin oder am Militärhistorischen Museum in Dresden.