Modernisierung der kompletten Gebäudehülle: Medicke fertigt Fassade und Dach für „Wirtschaftswunder“ Berlin

Von 21. August 2019News

Umsetzungsphase hat begonnen: Die Bestandsfassade am ehemaligen Commerzbank-Haus wurde bereits demontiert. Der Baukörper bleibt erhalten und wird umfassend revitalisiert. In attraktiver Zentrumslage rund um die Potsdamer Straße/ Steinmetzstraße/ Bülowstraße in Berlin-Schöneberg will der Berliner Projektentwicklers Pecan ein neues Büro- und Gewerbeensemble etablieren.

Neue Arbeitswelt: Büro, Handel und Gastronomie
Es soll ein New-Work Areal entstehen, welches sich an den Ansprüchen einer modernen, dienstleistungsorientierten Arbeitswelt orientiert. Die Verknüpfung mit Gastronomie, Nahversorgung und Einzelhandel wird nach Vorstellungen von Pecan für eine dichte funktionale Vernetzung mit der Nachbarschaft im Quartier sorgen. Das Projekt mit dem Namen „IM WIRTSCHAFTSWUNDER“ soll bis Ende des Jahres 2019 bereits so weit realisiert sein, dass die Fassade wetterdicht ist.

Medicke erstellt Leitdetailplanung und entwickelt Fassadenlösungen
Das architektonische Konzept für das „WIRTSCHAFTSWUNDER“ wurde vom Berliner Büro Gewers & Pudewill entworfen. Dabei lieferten die Entwurfsarchitekten nur relativ grobe Vorgaben für die Fassade, die viel Raum für optische Gestaltung und technische Lösungsvarianten ließen. Für die konkrete Fassadenlösung wurde Medicke vom ausführenden Bauunternehmen Hagenauer aus Immenstadt beauftragt.

Das Planungsteam von Medicke stieg somit bereits in der Vorkonstruktionsphase in das Projekt ein und entwickelte auf Basis einer Leitdetailplanung unter Mitwirken der projektbeteiligten Fachplaner verschiedene Lösungsmöglichkeiten für das Bauvorhaben. Alle Projektbeteiligten haben sich inzwischen auf eine der vorgeschlagenen Fassadenlösungen verständigt, sodass diese jetzt in die Genehmigungs- und Umsetzungsphase gehen kann. Medicke beginnt in Kürze mit der Fertigung der ersten Fassadenelemente.

Sonderlösungen für Fassadenelemente und Attika-Dachgeschoss
Zum Lieferspektrum von Medicke gehören verschiedene konstruktive Bestandteile: Blechfassaden, Fassadenelemente, Pfosten-Riegel-Fassaden aus Aluminium, Fenster und Sonnenschutz, Türen und einige Sonderlösungen. Die Aluminium-Fenster-Elemente, die Aluminium–Fassaden-Elemente und die Blechverkleidungen werden sämtlich als Sonderkonstruktion konzipiert und gefertigt. Völlig neu gestaltet wird das 7. Obergeschoss, es erhält eine umlaufende Attika. Etwas zurückgesetzt wird das Dachgeschoss als Stahlbaukonstruktion errichtet, die großflächig verglast wird.

Medicke als Komplettanbieter der Gebäudehülle: Fassade und Dach
„Das Wirtschaftswunder Berlin ist ein weiteres Projekt, bei dem die Medicke Gruppe die komplette Gebäudehülle, also sämtliche Fassaden und auch die Dachkonstruktion entwickelt, fertigt und montiert. Damit übernehmen wir mehr Verantwortung für unsere Auftraggeber und bieten die Gebäudehülle als integriertes, komplexes Baumodul aus einer Hand an“, sagt Unternehmer Marcus Medicke. Diesen Trend beobachtet die Medicke-Gruppe schon seit geraumer Zeit und hat sich auf diese anspruchsvollen Kundenbedürfnisse eingestellt.

Projektentwickler: Pecan Development GmbH, Friedrichstraße 40, 10969 Berlin, www.pecan.de
Auftraggeber: Hagenauer GmbH, Mittagstraße 7, 87509 Immenstadt, www.hagenauer-group.com
Architekt: Gewers & Pudewill GmbH, Schlesische Straße 27, 10997 Berlin, www.gewers-pudewill.com
Fassadenplaner: Priedemann Fassadenberatung GmbH, Am Wall 17, 14979 Großbeeren, www.priedemann.de
Infos zum Projekt: www.pecan.de/de/projekte/
Visualisierung: © Pecan Development