Neubau in Düsseldorf: Einzelhandels- und Bürohaus am Schadowplatz 12

Von 16. Mai 2017News

Die Centrum-Gruppe, ein Projektentwickler aus Düsseldorf, hat mit dem Bau eines Geschäftshauses am Düsseldorfer Schadowplatz 12 begonnen. Medicke Metallbau aus Glauchau plant und liefert die komplette Gebäudehülle als Pfosten-Riegel-Konstruktion. In die Metallfassade werden auch Sonderkonstruktionen und Natursteine integriert.

Ausgangspunkt der gesamten Entwicklung in diesem städtischen Areal nahe der Königsallee waren die Bauten von Daniel Libeskind, die 2016 eröffnet wurden. Die Stadt Düsseldorf hatte jüngst die Fortsetzung des Gesamtprojekts Kö-Bogen beschlossen. Im Mittelpunkt des jüngsten Bauabschnittes steht der Gebäudekomplex zwischen Schadowplatz und Berliner Allee.

Mitten in der Düsseldorfer City wächst derzeit ein 7-geschossiges Geschäftshaus. Direkt gegenüber dem Kö-Bogen I und dem bereits projektierten Kö-Bogen II entstehen so hochwertige Einzelhandels- und Büroflächen im Umfang von ca. 2.000 qm. Der Immobilienentwickler Centrum ließ verlauten, dass die rund 960 qm Handelsfläche schon an namhafte Unternehmen vermietet wurden.

Über den Geschäften sind rund 1.100 qm vorgesehen, die zukünftig als Bürofläche genutzt werden. Das Gebäude soll bereits im Frühjahr 2018 fertiggestellt sein. Bereits Ende des Jahres 2017 können erste Flächen bezogen werden. Entworfen wurde das Projekt von den Architekten des Büros Structurelab aus Düsseldorf.

Dem Entwurf liege eine übergeordnete Idee zugrunde, die als vertikale Grundstruktur geformt ist, so beschreiben die StructureLab-Architekten ihren Gestaltungsansatz. Diese bestehe aus hellen Natursteinbändern, die sich wie ein Gewebe dynamisch um das Gebäude legen. So entstehe eine individuelle Struktur, die dem Gebäude seine Identität stifte. In ihrer Geometrie bezöge sich diese Struktur maßgeschneidert auf das Hauptachssystem des Gebäudes.

Die unteren Etagen, die zum feinen Shopping einladen sollen, würden sich sehr offen und transparent zeigen, die oberen Büroetagen hingegen wiesen eine dichtere Struktur auf, so StructureLab weiter. Die Natursteinbänder würden dem Gebäude optisch eine elegante Schlankheit und Leichtigkeit verleihen. Das Entwurfskonzept trage so dazu bei, dass sich das Gebäude trotz hoher Transparenz in den innerstädtischen Materialkontext einfüge.

Medicke plant und baut die komplette Gebäudehülle. Das Planungsteam am Medicke-Standort Glauchau arbeitet eine 1.450 qm große Pfosten-Riegel-Fassade aus. In diese werden Fenster, Automatiktüren, Ganzglasgeländer als französische Balkone integriert. 150 qm Blechfassaden und einige Sonderlösungen gehören außerdem zum Auftrag.

Zusätzlich zur Metallfassade liefert Medicke auch die Verglasung, den Sonnenschutz inklusive Glasblenden und die Glasgeländer. Die Glasmontage erfolgt mittels eines Schienensystems. Eine gestalterische Besonderheit sind die Natursteinbänder, die als Schmuckelemente in die Pfosten-Riegel-Fassade eingefügt werden. Für die detaillierte Ausführungsplanung zeichnet ebenfalls das Medicke-Team in Glauchau verantwortlich.

Architekt: StructureLab GmbH, Düsseldorf, www.structurelab.com

Auftraggeber: Centrum Projektentwicklungs GmbH, Düsseldorf, www.centrum-group.de

Bauherr: Centrum Düsseldorf Schadowplatz 12 GmbH & Co. KG, Monheim

(Visualisierungen: StructureLab GmbH)