Neubau: Marina Rheinauhafen Köln

Von 11. August 2010Fassaden, News, Projekte, Unternehmen

Auf dem Baufeld 10 des Rheinauhafens Köln-Marina entsteht ein neues Bürogebäude, genau zwischen den 15-stöckigen Kranhäusern. Es ist ein Baukörper geplant, dessen Volumen sich nach oben skulptural auflöst.

Damit wirkt er einerseits homogen, andererseits orientiert er sich an den spezifischen Sichtachsen im Rheinauhafen. Alle Technikaufbauten werden in den Baukörper integriert. Das Dach wandelt sich so – mit dem Blick aus den Kranhäusern – zur fünften Fassade.

Die Fassadengliederung folgt dem rhythmischen Wechsel einer vorderen und einer hinteren Ebene. So entstehen das Bild einer geschossübergreifenden Vertikalität und der Eindruck von Tiefe. Dies wird durch hell eloxierte Rahmen in der vorderen Ebene und dunklere, opake Elementausfachungen in der hinteren Ebene noch verstärkt.

Charakteristisch für das Gebäudetechnikkonzept sind die optimierte Nutzung passiver Elemente und die bedarfsgerechte Regelung über moderne Leittechnik. Damit wird es zu einem herausragend wirtschaftlichen und ökologisch innovativen Gebäude: Der Primärenergiebedarf liegt 45 % unter der Energieeinsparverordnung.

Medicke fertigt für dieses Objekt 3.500 qm Elementfassade.