PRIMARK Store eröffnet im Warenhaus „Hainspitze“ Leipzig

Von 8. April 2016News

Großer Auflauf am Warenhaus „Hainspitze“ in Leipzigs City: Am 7. April 2016 eröffnete die Modemarke PRIMARK aus Irland ihr Shoppingstore im Herzen der Stadt. Die Fassadenlösung entstand im Hause Medicke. Hunderte Kunden warteten bereits Stunden vor der Eröffnung. PRIMARK Leipzig ist nach Dresden der zweite Store in Sachsen, die 20. Filiale in Deutschland.

In das exklusiv gestaltete Geschäftshaus „Hainspitze“ flossen bauliche Investitionen in Höhe von 90 Mio. Euro. Damit schloss sich nach zwei Jahren Bauzeit eine der letzten Häuserlücken in der Leipziger Innenstadt. Architektonisch bildet die „Hainspitze“ das letzte bis dato noch fehlende Bindeglied zwischen dem Alten Markt und dem Brühl. Der Neubau verfügt über insgesamt 15.800 qm Handelsfläche, wovon ca. 9.000 qm auf vier Etagen allein von PRIMARK genutzt werden.

„Wir freuen uns darüber, an einem weiteren prominenten Gebäude in der sich rasant entwickelnden Leipziger City mitgearbeitet zu haben. Mit ihrer exzellenten Fassadenstruktur fügt sich die ´Hainspitze´ nahtlos in die historische Struktur ein und ist zugleich ein optischer Anziehungspunkt“, charakterisiert Geschäftsführer Marcus Medicke das städtebauliche Konzept. Im Hause Medicke plante ein Team um Projektleiter Torsten Preiß die Fassadenlösung nach der Entwurfsplanung von Ortner und Ortner Baukunst aus Berlin. Die Ausführungsplanung verantwortete MSP Architekten aus Dortmund in Zusammenarbeit mit Medicke. Gemeinsam realisierte Medicke die gesamte Gebäudehülle mit der Firma Hofmann Naturstein aus Werbach-Gamburg.

Alle Fassadenmodule und Einzelelemente wurden im Hause Medicke vorgefertigt und schließlich von den Medicke-Teams auch just-in-time montiert. „Interessant ist beim Projekt ´Hainspitze´ die Kombination unterschiedlicher Materialien und Profilsysteme“, erläutert Torsten Preiß. „An der Außenseite verbauten wir Pfosten-Riegel-Fassaden des Fabrikats HUECK TRIGON 60 mit der Oberflächenveredelung TIGER 068/15042. Darin integrierten wir als Einspannelemente die Lüftungsklappen AWS 75 Si von SCHÜCO.“ Alle Aluminiumteile der Außenhülle erhielten eine hochwetterfeste Pulverbeschichtung der Firma Tiger aus Österreich.

Im Innenhof kamen im Gegensatz dazu Fensterprofile AWS 70 von SCHÜCO zum Einsatz, an denen zusätzlich ein WAREMA Raffstore E 80 S als Sonnenschutz angebracht wurde. Die großzügig bemessenen Glasflächen bestehen zum Teil aus Weißglas der Fa. Guardian mit reduziertem Eisenoxydanteil. Eine besondere Herausforderung stellte die gebogene Glasfassade im Eingangsbereich zum Hotel in der Hainstraße dar. Hier verbaute Medicke gebogene Isoliergläser aus Weißglas mit einem Gewicht von ca. 600 kg.