7-geschossiges Bürogebäude am Klagesmarkt Hannover

Für die Bebauung des Klagesmarkts in Hannover wurden innerhalb eines Wettbewerbs die Sieger ermittelt. Als Preisträger für die Gestaltung des 7-geschossigen Bürogebäudes setzten sich die Architekten BKSP aus Hannover durch. In Medicke fanden sie ihren Partner zur Fassadengestaltung.

Das neue Bürohaus wird direkt gegenüber dem DGB-Haus stehen. Die städtische Immobiliengesellschaft GBH, die zugleich Bauherr auf dem Klagesmarkt ist, will darin ihren Hauptsitz einrichten. An das siebengeschossige Gebäude schließen sich sieben Wohnhäuser an, alle gruppiert um einen Innenhof. Hier sollen insgesamt 100 Wohnungen entstehen, die Erdgeschosse sind reserviert für Läden, Gastronomie und eine Kita.

Durch verschiedene Fenster und Mauervorsprünge erhält jedes Haus einen eigenen Charakter. Gleich sind allen die rotbraunen Klinkerfassaden. Auf einer Gesamtfläche von ca. 1.420 qm bauen wir in Gebäude 1, dem Bürogebäude, fast 500 Verbundfenster im System Schüco 120 CC.SI ein. Diese sind mit einer innenliegenden motorischen Jalousie und einer zusätzlichen vorgesetzten absturzsichernden Prallscheibe ausgestattet.

Da das Bürogebäude als Passivhaus errichtet wird, muss die Fassadengestaltung bestimmten Anforderungen genügen. So liegt der Schallschutz bei maximal 45 dB im eingebauten Zustand, die Verglasung erfolgt komplett in Weißglas, um einen Gesamtenergiedurchlassgrad von mehr als 52 Prozent gewährleisten zu können.

Die Fertigstellung des Projektes ist für Ende 2016 geplant.